Softwaretraining, Fotografie, Grafikdesign

Cross Processing

Als Crossentwicklung (auch Cross Processing, X-Pro) bezeichnet man die Positiv-Entwicklung eines Farbnegativfilms oder umgekehrt die Negativ-Entwicklung eines Farbpositivfilms.

Hierbei wird das Filmmaterial in seinem gegenteiligen Entwicklungsprozess, ein Farbnegativfilm also statt im C-41 im E-6 Prozess oder einen Diapositivfilm statt im E-6 im C-41 Prozess entwickelt. Charakteristisch für gecrosste Filme sind knallige Farben, hoherKontrast, meist grobes Korn und oft auch leichte Unschärfe. Möchte man einen Film crossentwickeln lassen, so muss man dies explizit angeben.

weiter auf Wikipedia

In Photoshop kann man dies mittels Gradationskurven erreichen. Hierzu braucht man diese bloß nach der folgenden Anleitung einrichten – je nach gewünschtem Effekt:

E-6 to C-41 C-41 to E-6

Diese Kurveneinstellungen kann man sich für eine spätere Wiederverwendung auch als Vorgabe speichern. Hierfür kann man im Flyout der Gradationskurven-Korrekturen auf den Punkt “Kurvenvorgabe speichern…” klicken.